TOURVORSCHLÄGE ANSEHEN

Insel-Hopping: die kleinen Inseln in Süd-Fünen

Insel-Hopping in Süd-Fünen


Besuchen Sie einmal die faszinierenden kleinen Inseln im Inselmeer des südlichen Fünen. Aufgrund seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit wurde es nun als UNESCO-Geopark ausgewiesen. Es ist nicht weit von einer Insel zur nächsten und auf einem Segeltörn im Sommer oder an einem Wochenende kann man leicht mehrere dieser Inseln anlaufen.

Auf untenstehender Karte beginnt der Insel-Hopping Vorschlag im Westen und setzt sich nach Osten fort. Der Törn kann aber je nach Wetter und Temperament der Besatzung ganz unterschiedlich zusammengestellt werden.

Ganz im Westen liegt Lyø.

Der Hafen von Lyø ist leicht anzulaufen, aber man sollte die Ein- oder Ausfahrt vermeiden, wenn die Fähre am Fähranleger liegt, das von der Schiffsschraube verwirbelte Wasser fließt in das Hafenbecken. Tipp: Man kann bei Revkrogen vor Anker gehen und am nächsten Morgen in den Hafen einfahren, wenn wieder Plätze frei geworden sind.

Drejø: Insel-Hygge von Weltformat. Der Abstand der Insel zu Ærø, Fyn und Tåsinge ist etwa gleich, was zwischenzeitlich Drejø dem Beinamen: Drejø, Insel „im Zentrum der Welt“ eingetragen hat.

Drejø verfügt über zwei Häfen, in denen Sie anlegen können. Der Gamle Drejø Havn ist ein kleiner, charmanter und gut erhaltener Hafen aus der Zeit, in der Fischer und Frachtschiffe den Hafen anliefen. In den Hafen führt eine ausgebaggerte Fahrrinne, wobei die Wassertiefe für größere Boote schon problematisch sein kann.

Der neue Drejø Havn befindet sich am Fähranleger, ist mit guten Einrichtungen ausgestattet und kann auch von größeren Booten angelaufen werden. Drejø ist für seine herrlichen Badestrände bekannt, ganz besonders Bækskilde Strand mit seinem feinen, weißen Sand, einem Badesteg und kinderfreundlich flachem Badewasser.

Avernakø gehört zu den größten der kleinen Inseln von Süd-Fünen und bietet, genau wie Drejø, zwei Häfen zur Auswahl - Avernakø Bådehavn und Korshavn Bro. Ursprünglich bestand Avernakø aus zwei Inseln. Heute sind sie durch einen Damm verbunden. Der herrlich gelegene Avernakø Bådehavn ist renoviert worden und bietet heute hochwertige Einrichtungen.

Hjortø ist klein, mit nur einer Handvoll Dauerbewohnern. Aber echten Naturliebhabern hat die Insel wirklich viel zu bieten. In den Hafen von Hjortø führt eine gekennzeichnete und ausgebaggerte Rinne.

Skarø liegt an der Einfahrt in den Svendborgsund aus Westen. Trotz ihrer geringen Größe ist die Insel Skarø bekannt für ihre erstklassige Gastronomie, Bierspezialitäten, fantastisches Eis und Musikveranstaltungen - und nicht zuletzt für die zauberhafte Natur und ihre ganz besondere Inselatmosphäre. Der Hafen von Skarø eignet sich für Freizeitschiffe in mehreren Größen.

Am östlichen Ende des Inselmeeres liegt Strynø an der Westküste von Langeland. Ein Besuch auf Strynø kann problemlos mit einer Übernachtung in dem nahegelegenen Rudkøbing oder Marstal kombiniert werden. Aufgrund des seichten Wassers im Westen der Insel eignet sich Strynø hervorragend für Kajaktouren. Eine Seehundsafari ist hier ein ganz besonderes Erlebnis. Das Smakkecentret an der Westküste der Insel ist Ausgangspunkt für feste Touren. Hier können Sie mehr über den Hafen Strynø lesen.

Die Karte dient nur zur Übersicht und darf nicht zur Routenführung genutzt werden.

Lyø

Andre Segeln Sie auf Island Hop - Tourvorschläge ansehen

i sejleruniverset Kleine Dänische Inseln
Copyright 2021 © Havneguide.dk