Søkortsfortællinger

Skarø

Nordöstlich von Drejø liegt die kleine Insel Skarø, die im Osten von Knudedyb und im Westen von Højesteneløbet eingerahmt wird. Skarø hat trotz seiner bescheidenen Größe Anlegestellen in jeder Himmelsrichtung. Auf der Westseite lag „Dødemandsbroen“ (Die Brücke des toten Mannes), Kreuers Bro, wo die Bewohner von Skarø ihre Toten zur Kirche auf Drejø fuhren. Die Insel wird vom Vesterbjerg (Westlicher Berg) gekrönt, der mit seinen neun Metern Höhe den Namen bestimmt verdient. Skarøs Name rührt vermutlich von den niedrigen Hängen der Inseln (Altdänisch „skar“). Skarø Odde (Landenge oder Isthmus von Skarø) und Skarø Rev (Skarø Riff) strecken sich weit in Richtung Fünen und die gekrümmte Landenge erfordert die Aufmerksamkeit der Segler, da sie ständig die Form verändert.

Die Überfahrt nach Svendborg, die ca. 30 Minuten dauert, ist kurz genug, so dass die Bewohner von Skarø zur Arbeit nach Svendborg pendeln können. Die Insel ist daher nicht in gleichem Ausmaß wie die anderen Inseln von der Entvölkerung betroffen. Es leben immer noch ca. 30 Menschen auf Skarø. 

Andre Charts geschichten

i sejleruniverset Über ein Inselmeer mit Weltklasse
Copyright 2021 © Havneguide.dk